Die Reise vom Garten ins Risotto…

Unsere erste Zucchini strahlt uns saftig grün aus unserem Gemüsebeet entgegen.
by Julia
by Julia
Sie scheint sich darüber zu freuen, dass sie die Erste ist und signalisiert mir: „Mach ja etwas besonders Leckeres aus mir…!“
Nach der Ernte lag sie dann wunderschön auf dem Küchentisch und ich entschied mich, sie zur Hauptzutat in einem   besonders schlotzigen Risotto zu machen.
…Also nichts wie ran an den Sparschäler und ab mit der Zucchini in den Topf.
Für ein Risotto für drei Personen braucht ihr:
…aus dem Gemüsebeet:
2 Zucchini:)
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
1 Chili
2 Karotten
200g Tomaten
500g grünen (oder lila) Spargel
…aus dem Kühlschrank:
Parmesan
…aus dem Gewürzregal:
1 Tl Bockshornklee gemahlen
1 Tl Pariser Pfeffer
1/2 Tl Koriander
…außerdem noch:
300g Risottoreis
Olivenöl
Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
Als erstes kümmern wir uns um den Spargel. Diesen schälen wir gegebenenfalls am unteren Ende etwas ab, um holzige Stellen zu entfernen und schneiden ihn dann in ca. 4 cm lange Stücke.
Diese geben wir für 7 Minuten in 1.5 l kochendes Wasser, das wir zuvor gut gesalzen und gezuckert haben.
Nachdem wir den Spargel mit der Schaumkelle aus dem Badewasser gefischt haben, lassen wir das Wasser noch einmal aufkochen und geben 100 ml Weißwein, die Gewürze und einen Tl Gemüsebrühe-Pulver hinzu.
Nach 5 Minuten schütten wir die Brühe dann in eine extra Schüssel um, weil wir diesen Topf nun für das Risotto brauchen.
Hierfür braten wir zuerst die klein geschnittene Schalotte, Knoblauch, Chili und die in nicht allzu kleine Stückchen geschnittenen Karotten in 2 Eßl Olivenöl ca. 3-4 Minuten an. Die Hitze muss dabei etwas reduziert werden, da der Knoblauch ansonsten bitter werden kann.
Dann geben wir eine in größere Stücke geschnittene Zucchini mit dazu und braten auch diese gut an.
Wenn alles rundherum etwas Farbe abbekommen hat geben wir den Reis mit in den Topf und lassen auch ihn eine Minute mit anbraten.
Danach löschen wir alles mit einer großen Schöpfkelle voll von unserer Brühe ab.
Und nun beginnt für ca. 20-25 Minuten das große Risotto-Rührvergnügen.
Es ist wichtig, dass ihr die ganze Zeit das Risotto rührt und immer wieder von der Brühe dazu gebt, so dass der Reis und das Gemüse immer mit Flüssigkeit bedeckt ist.
Kurz bevor der Reis fertig gegart ist, heben wir die ganz klein geschnittene zweite Zucchini darunter.
Wenn der Reis die richtige Konsistenz hat (nicht mehr hart, aber auch nicht verkocht – müsst also evtl. alle paar Minuten mal probieren), nehmen wir ihn vom Herd.
Nun geben wir 20g fein geriebenen Parmesan darunter, machen den Deckel drauf und warten zwei Minuten, damit das Risotto wenigstens eine kurze Verschnaufpause vor seinem nächsten Einsatz hat.
Zum Schluss geben wir die geviertelten Tomaten und den Spargel dazu.
by Julia
by Julia
Nun kann serviert werden. Wer mag (und bei uns sind das eigentlich immer alle) kann noch einen kleinen Parmesanberg über jeden Teller extra geben…
by Julia
by Julia
Guten Appetit wünscht
eure Julia.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s